Am 14. Januar hatte Samsung früher als üblich seine Galaxy-S21-Serie (alle Infos) mit dem S21 Ultra als Spitzenmodell der Reihe vorgestellt. Zur Überraschung: Die Modelle sind gegenüber den Vorgängern allesamt günstiger geworden. so kostet das S21 Ultra jetzt zwischen 1249 und 1429 Euro. Das ist immer noch eine ganze Menge, klar. Doch wir sagen Ihnen, warum das Handy seinen Preis wert ist.


Design: Schlicht und elegant

Schön! Das Design des Galaxy S21 Ultra ist schön, edel und doch schlicht und zurückhaltend - auch wenn die Kameraeinheit auf der Rückseite einen quasi anbrüllt mit "seht her, hier bin ich!". Denn statt zu versuchen, die Kamera zu verstecken, verbaut Samsung sogar extra große Kamera-Aussparungen, wodurch die Kamera ein echter Blickfang ist. Und dadurch, dass sie jetzt auch fließend in den Rahmen übergeht, ist sie ein tolles Designmerkmal, das nicht stört.

Galaxy S21 Ultra Design

© Samsung

Generell fühlt sich das Smartphone sehr hochwertig mit seiner matten Oberfläche auf der Rückseite, dem gebogenen Display und dem hohen Gewicht. 227 Gramm sind für ein Smartphone schon ordentlich. Aber wäre das S21 Ultra zu leicht, würde es sich einfach billig anfühlen - und das will niemand bei einem solchen Gerät.

Spannend sind auch die drei Farbvarianten Titanium, Braun und Navy, die es exklusiv im Samsung-Shop gibt. Zusätzlich kommt das Kameramodul in einer Art Carbon-Optik.

Galaxy S21 Ultra exklusive Farben im Samsung-Shop

© Samsung


Display: 120 Hertz bei WQHD+

Neben dem Design spielt das Display eine wichtige Rolle - auf dem findet schließlich alle statt. Samsung hat die Helligkeit des 6,8 Zoll großen AMOLED-Bildschirms noch einmal nach oben geschraubt, was besonders bei Tag unter freiem Himmel relevant ist. Und auch der Kontrast wurde erhöht. Generell können wir sagen, dass der Bildschirm im Galaxy S21 Ultra der beste ist, den Samsung je verbaut hat. Und dazu gehört auch, dass der Nutzer die maximale Bildwiederholrate von 120 Hertz auch bei voller WQHD+-Auflösung nutzen kann. Weil der Bildschirm die Bildfrequenz automatisch von 10 bis 120 Hertz je nach Situation anpasst, wird der Akku geschont.

Das Galaxy S21 Ultra 5G hat auch einen Ultraweitband-Sensor an Bord - ein Speicherkarten-Slot fehlt aber wie auch im S21 und S21+.

© Samsung

Ab Werk ist das Display "adaptiv" eingestellt, die Auflösung müssen Sie in den Einstellungen manuell von Full-HD+ auf WQHD+ stellen.


Fingerabdruck-Sensor größer und schneller

Wie zuvor sitzt der Fingerabdruck-Sensor beim Galaxy S21 Ultra unter dem Display-Glas. Dadurch können die Hersteller die großen und nahezu randlosen Bildschirme bauen und trotzdem einen Fingerprint-Reader integrieren, den die Nutzer komfortabel mit ihrem Daumen erreichen. Das ist viel praktischer als über den Zeigefinger auf der Rückseite. Im Galaxy S21 Ultra ist der Sensor nun 1,7 Mal größer als der im Vorgänger Galaxy S20 Ultra. Heißt: Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den Sensor treffen und das Handy entsperren, erhöht sich deutlich. Und außerdem erkennt dieser Sensor den Finger beeindruckend schnell - nur kurz angetippt und schon ist der Bildschirm entsperrt. Wer es noch etwas sauberer und schneller mag, der kann in den Fingerabdruck-Einstellungen die Entsperr-Animation ausschalten.


Unterstützung für S Pen

Bislang war der S Pen der Galaxy-Note-Reihe vorenthalten, die den S Pen direkt im Gehäuse verstaute. Jetzt können Sie den S Pen erstmals auch mit einem Modell der S-Serie nutzen - dem Galaxy S21 Ultra als Spitzenmodell der neuen Generation. Hier ist der S Pen aber nicht inklusive, er steckt auch nicht direkt im Gehäuse wie bei einem Galaxy Note-Modell. Den Stift können Sie bei Bedarf einzeln für rund 40 Euro kaufen oder ihn direkt mit einer passenden Hülle bestellen , um den S Pen seitlich am Smartphone zu befestigen und ihn auch unterwegs mit dabei zu haben. Der S Pen ist größer als der für das Galaxy Note, wodurch er etwas handlicher und leichter zu bedienen ist. Der Stift lässt sich nicht laden, weshalb Samsung auf eine Bluetooth-Funktion verzichtet. Mit dieser könnten Sie den S Pen sonst etwa als Fernbedienung für die Kamera nutzen. Die meisten Nutzer würden jedoch sowieso die reine Stiftfunktion schätzen, so Samsung.

Große Quad-Kamera plus Laser-Autofokus auf der Rückseite des Galaxy S21 Ultra

© Samsung


Gorilla Glas Victus

Ein Smartphone, dessen Gehäuse und Display aus Glas besteht, ist auf der einen Seite sehr hochwertig. Auf der anderen Seite ist es aber auch anfällig für Kratzer oder größere Schäden bei Stürzen. Samsung verwendet beim Galaxy S21 Ultra die neuste Entwicklung aus dem Hause Corning namens Gorilla Glas Victus. Und dieses Glas soll das Smartphone noch deutlich besser schützen. Das Glas soll selbst bei Stürzen aus zwei Metern Höhe überleben können, während andere Schutzgläser teilweise schon bei einem halben Meter Höhe zu Bruch gehen. Wie so ein Teststurz aussieht, sehen Sie in unserem Video, was Sie am Anfang dieses Artikels finden. Ob das Glas wirklich keine Kratzer bekommt, wird der Langzeit-Test zeigen.


Ultraweitband & SmartTags

Im Galaxy S21 Ultra steckt ein Ultraweitband-Chip (UWB), den man als Nutzer zunächst gar nicht direkt wahrnehmen mag - bis man ihn tatsächlich braucht. Der Chip kann Geräte in der Nähe präzise orten. Dadurch können Sie Ihr Ultra-Modell beispielsweise ganz leicht mit anderen Geräten verbinden, indem Sie einfach mit dem Handy darauf zeigen. Sie können aber auch Geräte wie Kopfhörer wieder finden, wenn Sie diese verlegt haben. Und mit den neuen SmartTags von Samsung können Sie auch nicht-smarte Gegenstände wie Schlüssel oder Geldbeutel orten.

Samsung SmartTags

© Samsung

Der UWB-Standard im S21 Ultra ist außerdem zukunftssicher, da er es möglich machen soll, dass Sie etwa Ihr Auto ohne Zündschlüssel starten können.


Wi-Fi 6E

Apropos zukunftssicher: Die Bundesnetzagentur hat den Start von Wifi 6E mit dem neuen Frequenzbereich 6 GHz für das zweite Quartal 2021 angekündigt. Und da wäre es natürlich praktisch, wenn das neue Handy auch diesen Standard Wi-Fi 6E unterstützen würde, oder? Während das Galaxy S21 und S21+ dies nicht tun, profitieren Sie nur mit dem Galaxy S21 Ultra von noch höheren Geschwindigkeiten und höheren Kapazitäten - und es gibt keine Engpässe mehr.


Prozessor Exynos 2100

Im Galaxy S21 Ultra - aber auch in den anderen beiden S21-Modellen - arbeitet der neue SoC Exynos 2100, der gegenüber dem Vorgänger Exynos 990 durch seine 5-Nanometer-Fertigung mehr Leistung bei gleichzeitig weniger Energieverbrauch bietet. Die 8-Kern-CPU nutzt den ARM Cortex-X1 (ein Kern mit 2,9 GHz) und zusätzlich für weniger hoch-rechenintensive Aufgaben den Cortex A-78 (3 Kerne) und den energieeffizienten Cortex-A55 (4 Kerne). Hinzu kommt die Arm Mali-G78-Grafikeinheit. Unterstützt werden LPDDR5-Speicher (51,2 GB/s) und es gibt ein integriertes 5G-Modem (sub-6 GHz).

Samsung Exynos 2100

© Samsung

Samsung zumindest gibt an, dass die Leistung im Vergleich zum Vorgänger um etwa 10 Prozent steigt, während der Energieverbrauch um 20 Prozent sinkt. Die Steigerung der Multi-Core-Performance gibt Samsung sogar mit bis zu 30 Prozent an. Mit dem Mali-G78 wird die Grafikleistung sogar um bis zu 40 Prozent gesteigert.

Den Geschwindigkeitsvorteil werden Sie in der Praxis zunächst eher nicht spüren. Es geht viel mehr um das gesamte Erlebnis auf dem S21 Ultra, das gesteigert wird. Speziell im Bereich Foto und Video merkt man die Leistung etwa beim Regie-Modus (alle Kameras gleichzeitig) oder der Verarbeitung der 4K- und 8-Videos. Aber auch die Geschwindigkeit des internen Speichers steigt und der hohe Internet-Speed kommt auch erst durch den neuen Chip zustande. Der neue SoC bringt mehr Möglichkeiten, die der Vorgänger nicht bieten konnte.


Geringerer Preis

Das Galaxy S21 Ultra ist wirklich ein echtes Flaggschiff mit sehr starken Features, die sich speziell von den anderen Modellen der neuen S21-Reihe abheben. Und deswegen muss man für dieses Gerät, in dem die beste Technik steckt, auch tiefer in die Tasche greifen. Aber nicht ganz so tief wie beim Vorgänger - weil Samsung macht das S21 Ultra 100 Euro günstiger als das S20 Ultra. Sie bekommen entsprechend ein besseres Smartphone für weniger Geld, auch wenn mindestens 1249 Euro UVP immer noch eine ganze Stange Geld ist.

Das Galaxy S21 Ultra 5G gibt es in Schwarz und Silber - im Samsung-Shop können Sie drei weitere Exklusiv-Farben wählen . Mit 128 und 256 GB Speicher und 12 GB RAM kostet das Handy 1249 respektive 1299 Euro UVP. Mit 512 GB Speicher und 16 GB RAM werden 1429 Euro UVP fällig.


Fazit

Alle genannten Punkte und kleinen Details wie Wi-FI 6E oder UWB machen das Galaxy S21 Ulta 5G zu einem rundum gelungenen Smartphone. Es hebt sich deutlich von seinen kleineren und abgespeckten Geschwistern Galaxy S21 und Galaxy S21+ ab. Ja, der Preis ist mit mindestens 1249 Euro UVP hoch, doch es ist als Flaggschiff der neuen Smartphone-Generation mit allen Top-Features gerade im Vergleich zur restlichen S21-Serie, aber auch zur Konkurrenz sein Geld wert! Wer also das meiste aus seinem Handy herausholen und zukunftssicher sein möchte, der muss zum Ultra-Modell der S21-Reihe greifen.